This site will work and look better in a browser that supports web standards.

Projekttage 2017
Abitur 2017
Arbeitsgemeinschaften
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Wettbewerbe
Sport
Musik
Exkursionen/Projekte
Austauschprogramme
Feiern und Feste
Archiv
2015/2016
2014/2015
2013/2014
2012/2013
2011/2012
2010/2011
2009/2010
2008/2009
2007/2008
2006/2007
2005/2006
Regionalentscheid Handball: 3. Platz für die Schulmannschaft des Martinus-Gymnasiums

Nach der erfolgreichen Absolvierung des Vorrundenturniers musste unsere Handballmannschaft nun zum Regionalentscheid nach Kastellaun. Unsere Gegner sollten diesmal die Mannschaften der IGS Kastellaun als auch die Mannschaft des Herzog-Johann-Gymnasiums aus Simmern sein. Das erste Spiel wurde gegen die Mannschaft aus Kastellaun bestritten. Insgesamt gehörte dabei die erste Halbzeit unserem Gegner. Unsere Mannschaft konnte - insbesondere in der Anfangszeit – keinen Rhythmus finden und auch nicht erfolgreich kontern. Erst nach 4.30 Minuten konnte Simon Bednarz das erste Tor bei einem Stand von 4:1 Toren markieren. Die erste Halbzeit endete mit einem Vorsprung von 6:2 Toren für unseren Gegner. Die zweite Halbzeit nutzte aber unsere Mannschaft und gestaltete eine dramatische Aufholjagd. Bei dem Spielstand von 8:7 Toren konnte sich aber die gegnerische Mannschaft stabilisieren. Letztendlich gewann die Mannschaft aus Kastellaun mit 10:8 Toren.




 

Das zweite Spiel gegen die Mannschaft aus Simmern sollte sich noch schwieriger gestalten. Nach der ersten Halbzeit führte die Mannschaft des Herzog-Johann-Gymnasiums mit 7:3 Toren. Unsere Gegner sollten auch die zweite Halbzeit dominieren, sodass sie schlussendlich den Sieg mit 17:5 Toren für sich verbuchen konnten. Trotz des ernüchternden Ergebnisses hat unsere Mannschaft bis zum Schluss gekämpft.





 

Wir bedanken uns wieder bei den Schiedsrichtern und den Organisatoren für den reibungslosen Ablauf und wünschen der Mannschaft aus Simmern ein gutes Gelingen im Wettbewerb des Landesentscheides!

 




 

Mein Dank gilt natürlich auch dem Einsatz der Schulhandballmannschaft des Martinus-Gymnasiums!

J. Ruhnau

 



 

Vorrundenturnier gemeistert

Handballmannschaft des Martinus-Gymnasiums Linz ist wieder erfolgreich.

Auch dieses Jahr konnte sich wieder die Handballmannschaft in der Wettkampfklasse II erfolgreich gegen die Konkurrenz aus Betzdorf und Bad Ems durchsetzen. Insbesondere das erste Spiel gegen die Gastgebermannschaft aus Betzdorf stellte sich als Herausforderung dar. So stand es nach der ersten Halbzeit 4:4. Die Mannschaften egalisierten immer wieder den erfolgreich durchgeführten Angriff, der mit einem Führungstreffer belohnt wurde. Erst in den letzten Minuten der zweiten Halbzeit konnte unsere Mannschaft das Ergebnis auf 8:10 Tore durch die Schützen Simon Bednarz und Jannik Walter hochsetzen. Die Mannschaft aus Betzdorf verkürzte noch in der Schlussminute auf den Endstand von 9:10 Toren.






Das zweite Spiel wurde ebenfalls auf hohem Niveau gespielt. Die Mannschaft aus Bad Ems führte bis kurz vor Schluss der ersten Halbzeit mit 6:5 Toren. Pascal Olszewski sowie Marvin Klaes gelang es hier noch kurzfristig vor dem Halbzeitpfiff, das Ergebnis in ein 6:7 zu wandeln. Nach der Halbzeit egalisierten sich zunächst beide Mannschaft in ihrem Bemühen, den Sieg zu erringen. In der letzten Minute veränderte die Mannschaft aus Bad Ems die Taktik und ging zur Manndeckung über. Simon Bednarz, Marvin Klaes und Jannik Walter suchten sich aber die freien Räume und krönten ihren Einsatz mit Toren. Somit stand auch hier der Sieg zum Schluss mit 12:15 Treffern für die Mannschaft aus Linz fest.





Ich bedanke mich bei meinen Kollegen aus Betzdorf für die Ausrichtung des Turniers und bei beiden Mannschaften für das „Fair play“. Mein Dank gilt natürlich auch der Mannschaft (Daniel Kastenholz, Nils Heinrich, Felix Löffler, Pascal Olszewski, Simon Bednarz, Fabio Schmidt, Jan Wagener, Jaska Nuutinen, Matthias Heßler, Jannik Walter, Marvin Klaes und dem Ersatzspieler Niklas Brodeßer).

Am 27.01.2015 findet der Regionalentscheid in Kastellaun statt.