This site will work and look better in a browser that supports web standards.

Informationen der Fächer
Biologie
Bildende Kunst
Chemie
Darstellendes Spiel
Deutsch
Englisch
Erdkunde
Ethik
Französisch
Geschichte
Informatik
Italienisch
Latein
Mathematik
Musik
Philosophie
Physik
Religion (katholisch)
Sozialkunde
Sport
Kursarbeitsplan
Berufspraktikum
Berufswahl
Entschuldigungspraxis
Facharbeiten / BLL
Sie sind hier: MSS · Informationen der Fächer · Informatik
Informatik Grundkurs
Ziele

Erwerb eines systematischen, zeitbeständigen und über bloße Bedienerfertigkeiten hinausgehenden Basiswissens über die Funktionsweise, die innere Struktur und die Möglichkeiten und Grenzen von Informatiksystemen

Vertraut werden mit den Denkweisen, die den Informations- und Kommunikationstechniken zugrunde liegen

  
Inhalte Information und ihre Darstellung, Aufbau und Funktionsweise eines Rechners, Kommunikation in Rechnernetzen, Algorithmisches Problemlösen, Informatische Modellierung, Software-Entwicklung
  
Unterrichtsmethoden theoretische Erarbeitung von informatischen Modellen und Strukturen, praktisches Programmieren
  
sonstige Leistungsnachweise

sonstige Mitarbeit (2/3 der Zeugnisnote):

Epochalnoten, Ausarbeitung von Programmieraufträgen und deren Dokumentation, sonstige schriftliche Ausarbeitungen, schriftliche Hausaufgabenüberprüfungen

  
Arbeitsbelastung

ca. 30 Minuten Hausaufgaben pro Unterrichtsstunde, obligatorische Vorbereitung der Unterrichtsinhalte

der Zugang zu einem PC ggf. mit Internetzugang auch außerhalb der Unterrichtszeiten ist nicht obligatorisch aber sinnvoll

  
typische Aufgabenstellung als Beispiel

Bsp 1:Material: Ausschnitt aus Unit1.pas: (es folgt eine Sequenz Programmcode)

1) Beschreibe detailliert, was die Prozedur „BTestClick” im einzelnen macht!

2) Schreibe die Prozedur „umdrehen“. Sie soll die Zeichen, die in dem string „Wort“ gespeichert ist, in umgedrehter Reihenfolge in den string „UmgedrehtesWort“ schreiben.Falls notwendig, können weitere Variablen definiert werden.

Bsp 2: Mit Hilfe von sogenannten „Doctype-Definitions“ (.dtd-Dateien) kann man genau definieren, welche Struktur ein beliebiges XML-Objekt eines bestimmten Typs haben muss.

1) Erstelle eine Datei „MiniHTML.dtd“ mit folgenden Eigenschaften:

Der Wurzeltag soll „mhtml“ heißen. Er soll genau einen Kopf und genau einen Rumpf haben. Im Kopf soll genau ein Titel und beliebig viele Kommentare stehen. Der Rumpf kann beliebig viele Überschriften und Absätze enthalten. Ein Absatz muss mindestens eine Überschrift und kann beliebig viele Textzeilen und Kommentare enthalten.