This site will work and look better in a browser that supports web standards.

Projektwoche16
Abitur 2017
Arbeitsgemeinschaften
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Wettbewerbe
Sport
Musik
Exkursionen/Projekte
Austauschprogramme
Feiern und Feste
Archiv
2015/2016
2014/2015
2013/2014
2012/2013
2011/2012
2010/2011
2009/2010
2008/2009
2007/2008
2006/2007
2005/2006
Schüler kehrten vom Frankreichaustausch zwischen Linz und Pornic begeistert zurück

Seit 22 Jahren führen wir jährlich unseren Schüleraustausch zwischen dem Martinus-Gymnasium, der Realschule in Linz und der Dualen Oberstufe und dem Collège Jean Mounès in Pornic durch. Die kleine hübsche Stadt Pornic liegt südlich der Bretagne an der französischen Atlantikküste und ist ein beliebter Ferienort am Meer.

Im Frühjahr 2008 kamen 50 französische Schüler aus Pornic nach Linz, lebten bei ihren Austauschpartnern in den Gastfamilien und lernten in Ausflügen nach Aachen, Koblenz und Köln deutsche Gastfreundschaft und Kultur kennen. Besonderen Spaß bereitete die Fahrt in die Stadt von „Charlemagne“, Karl dem Großen, an der neben den französischen auch die deutschen Schüler teilnahmen. Lustig war es auch beim deutsch-französischen Sporttag, bei dem wir wahlweise Basketball, Volleyball, Hockey, Badminton spielten oder uns bei Aerobic auslebten. Das diesjährige Highlight war unsere Kanadierfahrt auf dem Rhein, zu der uns der Kanuclub Unkel, mit anschließendem Kaffe und Kuchen im Bootshaus, eingeladen hatte. Während des achttägigen Aufenthalts der Franzosen in Linz schlossen zahlreiche Jugendliche enge Freundschaften. Entsprechend flossen manche Tränen, als die französischen Schüler mit dem Bus wieder nach Pornic abfuhren.




Deutsche und französische Schüler vor dem Aachener Dom



Kanadierfahrt auf dem Rhein




Viel Spaß mit dem Kanuclub Unkel

Ende Mai 2008 fuhren 44 Schüler des Martinus-Gymnasiums und der Realschule Linz mit dem Bus nach Pornic und lebten in den französischen Gastfamilien. Mit dem Lied „Oh, schönes Pornic...“ auf den Lippen kamen sie vom neuntägigen Besuch in Pornic begeistert und voller Eindrücke zurück. Beim Unterrichtsbesuch im Collège in Pornic entdeckten die Schüler interessante Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Schulsystem, einige konnten sich dank ihrer guten Französischkenntnisse aktiv in den Unterricht einbringen. Sie lernten den Tagesrhythmus einer Ganztagsschule mit Unterricht bis 16.00 bzw. 17.00 Uhr kennen, der auch ein gemeinsames warmes Mittagessen in der Schulkantine einschließt. Eine Führung durch das idyllisch am Meer gelegenen Städtchen mit Segelboothafen, einem kleinen Schloss, einer malerischen Promenade und einer bewegten Geschichte machte sie mit dem beliebten Touristenort vertraut. Auf einer Küstenwanderung bei strahlendem Sonnenschein zeigten die französischen Schüler den deutschen Austauschpartnern die wildromantischen Felsklippen mit den verträumten Sandstränden der Bretagne.




Die Linzer Schüler am Hafen von Pornic

Ein Tagesausflug führte in die nahe gelegene Stadt Nantes, wo die Schüler die Kathedrale und das Renaissanceschloss besichtigten und einen Bummel durch die pulsierenden Gassen der Altstadt unternahmen. Gleichzeitig erfuhren sie etwas über die dunkle Rolle, die Nantes in der Kolonialzeit als Metropole des Sklavenhandels spielte. Bei einer weiteren Fahrt besuchten die Schüler ein Ozearium, in dem sie sowohl die heimische Meeresbiologie mit ihrer Vielfalt an Schalentieren und Fischen kennenlernten als auch Pinguine, Haie und weitere Meeresbewohner aus Übersee beobachten konnten. Auf der Fahrt zur Insel Noirmoutier stellten ein Austernzüchter und ein Salzhersteller ihre mühevolle Arbeit vor. Beim Überqueren der bei Ebbe befahrbaren Straße zur Insel konnten die Schüler wie hunderte von ansässigen Bewohnern Muscheln, Krabben, Seesterne und Krebse auf-spüren und sammeln.

Beim Empfang im Rathaus bedankte sich der Bürgermeister aus Pornic bei allen beteiligten Schulen insbesondere bei Madame Morice, und die deutschen Schüler sangen „Merci“ in dem selbstgedichteten Lied „Oh, schönes Pornic“.

 




Unsere Schülergruppe in Nantes

Insgesamt genossen die Linzer Schülerinnen und Schüler die herzliche Gastfreundschaft in den französischen Familien, schlossen Freundschaften mit ihren Austauschpartnern und lernten, sozusagen „en passant“ Französisch.

Die begleitenden Lehrer und Lehrerinnen, Frau Plesser-Löper und Herr Lehnard vom Martinus-Gymnasium und Frau Kohles und Frau Engelhardt von der Realschule Linz, bedankten sich bei den 44 Schülern und Schülerinnen für ihren guten Teamgeist und die hervorragende Gruppenatmosphäre.