This site will work and look better in a browser that supports web standards.

Projekttage 2017
Abitur 2017
Arbeitsgemeinschaften
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Wettbewerbe
Sport
Musik
Exkursionen/Projekte
Austauschprogramme
Feiern und Feste
Archiv
2015/2016
2014/2015
2013/2014
2012/2013
2011/2012
2010/2011
2009/2010
2008/2009
2007/2008
2006/2007
2005/2006
Exkursion nach Frankfurt

Am 26.08.2010 fuhren wir gemeinsam mit beiden Sozialkundeleistungskursen von Frau Plesser-Löper und Herrn Ruhnau sowie einigen Mitschülern des Zulieferfaches Sozialkunde der MSS 12 nach Frankfurt.

 

 

 

 

 


Unser Ziel war zunächst die Frankfurter Wertpapierbörse (FWB). Direkt vor dem Gebäude befanden sich die Wahrzeichen der Börse in der Form des Bullen und des Bären. Diese Wahrzeichen standen und stehen für steigende und fallende Kurse.

 

 

 

 

Nachdem wir die Sicherheitskontrollen passiert hatten, wurden wir von einer freundlichen jungen Dame anhand einer Powerpointpräsentation in das Banken- und Börsensystem eingeführt. Zuerst beleuchtete Sie uns den geschichtlichen Hintergrund zur Entstehung der Frankfurter Börse. Hier ist insbesondere das Jahr 1585 zu nennen. Damals begannen 84 Händler mit Genehmigung der Stadt, Wechselkurse für den Handel festzulegen. Heute kann die Frankfurter Wertpapierbörse auf 425 Jahre Geschichte zurückblicken. Im Anschluss daran verdeutlichte unsere Referentin uns das Prinzip des Xetra (Exchange Eletronic Trading). Dabei wurden und werden Angebot und Nachfrage von Wertpapieren vollelektronisch verwaltet. Anschließend führte uns die Referentin auf die Empore, von der aus wir einen guten Blick auf das Parkett hatten. Von oben beobachteten wir die Börsenmakler beim Arbeiten und verfolgten die Entwicklung der Börsenkurse. Außerdem war Herr Joachim Llambi – bekannt durch die Show „Let's Dance“ - eine Attraktion.



 


Im Anschluss an den Börsenbesuch folgte die Mittagspause. Gut gestärkt machten wir uns danach auf zur Stadtführung. Nach Besichtigung der Paulskirche, des Geburtshauses von Goethe, dem Mainufer und des Römerplatzes hatten wir noch eineinhalb Stunden zur freien Verfügung.

Alles in allem war es ein gelungener und informativer Ausflug.

 

von M. Patzner und R. Winzen