This site will work and look better in a browser that supports web standards.

Abitur 2017
Arbeitsgemeinschaften
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Wettbewerbe
Sport
Musik
Exkursionen/Projekte
Austauschprogramme
Feiern und Feste
Archiv
2015/2016
2014/2015
2013/2014
2012/2013
2011/2012
2010/2011
2009/2010
2008/2009
2007/2008
2006/2007
2005/2006
Sie sind hier: Schulleben · Archiv · 2010/2011
Landeswettbewerb der SK I Physik 2010/2011


Anabelle Jagau, Klasse 8, erreichte in der ersten Runde den 3.Platz. Herzlichen Glückwunsch dazu!

weitere Berichte aus dem Jahr 2010-2011

Marathon-AG

Monolog eines Schlägers

Praktikum der Astronomie-AG

Börse Frankfurt

MS Burgund

Westerburger Gespräche

Dialogmuseum Frankfurt

Frankreichaustausch (Lycee)

Italienaustausch

 

Bilder vom Sportfest der 5.-7. Klassen 2011







Bilder vom Ende des Sponsorenwandertags am MGL







 

Das MGL präsentiert: Linie 1


 

Theateraufführung des Theater-AK


 

Englische Austauschschüler in Linz

Am 2. April 2011 war es endlich so weit: 17 englische Schüler aus Norwich kamen am Bahnhof Linz an und wurden sehnsüchtig von ihren deutschen Austauschfamilien erwartet. Nach einem sonnigen Wochenende in den Familien, an dem man sich bei gemeinsamen Unternehmungen erst einmal richtig kennenlernen konnte, startete die neue Woche mit einem Mix aus Kultur, Shopping und Sport, organisiert von Herrn Baumann und Frau Kosch. Nach einem Tag in Köln, mit Stadtführung und dem absoluten „Must“, einem Besuch im Schokoladenmuseum, ging es am Mittwoch nach Bonn, wo eine Führung im Haus der Geschichte und ein Rundgang durch das Beethovenhaus nicht fehlen durften. Doch der Höhepunkt, darin waren sich alle Schüler einig, war ein Abstecher in den Haribo-Shop… Am Donnerstag hieß die Stadt Linz die englischen Schüler im Rathaus willkommen. Nachmittags rundete der Sportnachmittag, organsiert von Herrn Lehnard und Frau Keelan, das Programm ab. Schade, dass es am Freitag bereits hieß: „Time to say goodbye!“

Aber bereits Anfang des neuen Schuljahres werden sich 19 Schüler zu einem Gegenbesuch nach Norwich aufbrechen und diesen traditionsreichen Austausch, der bereits seit über 30 Jahren besteht, fortsetzen.

 

Ein Leben für Recht und Wahrheit - DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier zu Gast am Linzer Martinus-Gymnasium

Am Donnerstag, den 24. 03. 2011 ließ die renommierte DDR - Kritikerin, Schauspielerin, Regisseurin und Schriftstellerin Freya Klier in der voll besetzten Aula des Martinus-Gymnasiums für über 130 Schüler und Eltern 40 Jahre DDR-Geschichte lebendig werden.

 

Geladen zu einer Autorenlesung mit anschließendem Zeitzeugengespräch und einem Klier - Schülerprojekt am Folgetag hatten die Fachschaften Deutsch und Geschichte des MGL unter Leitung von Annette Schütte, Malte Nitsch und Silvia Charlier in Zusammenarbeit mit der Konrad Adenauer - Stiftung.

Frisch von den Dreharbeiten zu dem Dokumentarfilm „Fluchtroute Bulgarien“ (demnächst auf RTL) zurückgekehrt, las die gefragte Filmemacherin und P.E.N.- Autorin aus aus ihren Erzählungen „Wir Brüder und Schwestern“, die - anlässlich des 10. Jahrestages der Wiedervereinigung entstanden - heute so aktuell erscheinen wie damals. Ein gebanntes Publikum tauchte in die Machenschaften des Stasi-Staates und die Probleme seiner Kritiker ein. Mit „Rückkehr aus dem Paradies“ betitelte Klier die Geschichte eines an der Stasi-Haft zerbrochenen Exkommunisten, an dessen Beispiel sie eindringlich die Desillusionierung ehemals überzeugter, dann verfolgter Staatsbürger, deren psychische Erkrankung und die Verlogenheit nicht nur des DDR-Regimes, sondern aller Ostblock-Staaten demonstrierte. Diese Erzählung, so die Autorin, habe sie den SED-Opfern gewidmet, die noch heute an den seelischen Nachwirkungen des Stasi-Terrors zu leiden hätten - und das seien Tausende.

 


Opfer des Unrechtsstaates waren über Jahrzehnte hinweg auch Klier und ihre Familie selbst gewesen. Nach der mehrjährigen Inhaftierung ihres Vaters wegen „Beamtenbeleidigung“ hatte die 1950 in Dresden geborene Kritikerin zusammen mit ihrem Bruder einige Jahre in einem stalinistisch indoktrinierten Kinderheim verbringen müssen. Ein erfolgloser Fluchtversuch aus der DDR hatte ihr 1968 eine 16-monatige Haftstrafe eingebracht, doch war ihr - vorzeitig entlassen auf Fürsprache ihrer Professorin - weiterhin erlaubt worden, Schauspiel in Leipzig und Dresden sowie Regie in ihrer heutigen Wahlheimat Berlin zu studieren. Ein Berufsverbot wegen ihrer Aktivitäten in der evangelischen Friedensbewegung hatte ihre bis dahin preisgekrönte und gleichzeitig von staatlicher Seite beargwöhnte Karriere als Schauspielerin und Regisseurin 1985 vorläufig beendet. In der Folgezeit war sie mit ihrem damaligen Ehemann, dem Liedermacher Stefan Krawczyk, aufgetreten, von der Stasi bespitzelt, mit der Heimeinweisung ihrer Tochter bedroht und im Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen inhaftiert worden - zudem nur knapp einem Mordanschlag entgangen - und 1988 zusammen mit ihrem Ehemann aus der DDR zwangsausgebürgert worden. Ihr Bruder hatte sich inzwischen, an dem Terrorregime zerbrochen, das Leben genommen.


Authentisch und eindrucksvoll erzählte Klier aus dem eigenen Leben, das über 60 Jahre ost - west - deutsche Geschichte umspannte. Sie berichtete von ihrer Zusammenarbeit mit Angela Merkel in Ost-West-Runden und ihrem heutigen Einsatz für Demokratie und Wahrheit. Sie beantwortete offen die Fragen der historisch versierten Moderatoren Johannes Löhr und Jennifer Farr sowie die eines engagierten und kritischen Publikums. Kompromisslos rechnete sie mit der DDR und ihrem „Scheinsozialismus“ ab, der noch heute von Nachfolgepolitikern propagiert werde, und warnte das junge Publikum vor deren „verdecktem Rechtsradikalismus“. Gleichzeitig weckte sie Verständnis für die DDR-Bürger, die aus vielfältigen Gründen nicht wie sie ihre Stimme gegen das Regime erhoben hatten. „Man muss nicht mutig sein“, schloss die Freiheitskämpferin rückblickend und zukunftsweisend zugleich, „aber anständig bleiben.“

 

Vorlesewettbewerb Englisch 2011 am MGL

Am Montag, dem 4.4.2011, fand am MGL erstmalig die Endausscheidung des Vorlesewettbewerbs Englisch für die Jahrgangsstufe 7 statt. Qualifiziert für das Finale der besten Acht hatten sich Julia Dauelsberg (7a), Anna Ehrenberg (7b), Lena Pasternak (7c), Denise Pujante-Correa (7d), Konstantin Salz (7d), Celine Schlebach (7c), Konstantin Salz (7d), Celine Schlebach (7c) Melanie Schmitz (7a) und Lucas Wilgermein (7b). Sie alle zeigten ihr Können beim Vortragen bekannter und unbekannter Texte.

Vor der fachkundigen Jury, bestehend aus der Muttersprachlerin Ms V. Fincham, englische Deutschlehrerin aus Norwich, und den Englischlehrern Frau S. Pfaff-Deser und Herrn J. Baumann, konnte sich Lucas Wilgermein aus der Klasse 7b durchsetzen, gefolgt von Konstantin Salz aus der Klasse 7d und Anna Ehrenberg aus der Klasse 7b.

Für Lucas Wilgermein ist als Sieger des Stufenwettbewerbs die Teilnahme am Englandaustausch 2012 garantiert. Zusätzlich erhielt er, wie die Zweit- und Drittplatzierten, neben einer Urkunde einen Buchpreis.

Wie gratulieren alle Teilnehmern der Endrunde zu ihren tollen Leistungen!

 

Sonja Kosch, im Auftrag der Fachschaft Anglistik

 

Karneval am MGL 2011
















Badminton am MGL


Wettkampf II



Wettkampf III



Wettkampf IV


Im Jahr 2011 gingen für das MGL drei Mannschaften an den Start.

Im Wettkampf II spielten v. l. n. r. Kay Hirschfeld, Dustin Emons, Regina Selzer, Eva Schulte, Stefan Sänger, Saskia Lorenz und Marco Stadie. Die Mannschaft erreicht durch vollen Einsatz und guten Leistungen den 2. Platz im Bezirksentscheid.

Wettkampf II: V. l. n. r. Julian Muß, Owen Emons, Christoph Dannenberg, Clemens Wollscheid,, Julia Dauelsberg, Celine Schlebach und Anna Siebertz.

Auch die Mannschaft WK III des MGLs spielte im Bezirksentscheid und erreicht einen guten 3. Platz.

Wettkampf IV: V. l. n. r. Christoph Dannenberg, Mihriban Kücükbal, Anna Siebertz, Lara-Jane Bender und Julia Dauelsberg.

Das jüngste Team des MGLs schaffte es sogar bis zum Landesentscheid nach Kaiserslautern und belegt dort gegen starke Konkurrenz den 4. Platz.

Die Badminton AG findet jeden Donnerstag in der oberen Sporthalle von 13.10 – 14.00 Uhr statt.

 

 

Blutspendemobil machte am Martinus-Gymnasium Linz Halt

Am Montag, den 31.01.2011 besuchte der Blutspendedienst West des DRK mit seinem Blutspendemobil das Martinus-Gymnasium Linz. Alle volljährigen Schüler und alle Lehrer waren eingeladen, ihre Spende zu leisten.

Die Schülerinnen und Schüler waren bereits im Dezember bei einer Informationsveranstaltung über die dringende Notwendigkeit von Blutspenden und dem Ablauf einer Spende ausführlich unterrichtet worden. Schulleiter A. Brott ging selbst mit gutem Beispiel voran, und so konnten am Ende des Tages 42 Spendewillige registriert werden. Die meisten davon waren Erstspender!

Das MGL hat als erste Schule im Kreis Neuwied den Schülern während der Unterrichtszeit die Möglichkeit gegeben, eine persönliche Erfahrung besonderer Art zu machen. Dass die Möglichkeit zu diesem lebensrettenden Engagement von so vielen angenommen wurde, ist ein großer Erfolg für das DRK und das MGL und zeigt eine hohe Einsatzbereitschaft der Linzer Schulgemeinschaft über den Unterricht hinaus.

 



das Blutspendemobil auf dem Schulhof


alle Spender werden angemeldet...


...


...und müssen erst einen Fragebogen ausfüllen


ein Arzt führt ein Beratungsgespräch


ein weiterer führt eine letzte Untersuchung durch


dann kann gespendet werden


Vorlesewettbewerb 2010 am Martinus-Gymnasium Linz

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Dt. Buchhandels in Zusammenarbeit mit Bibliotheken, Schulen u.a. kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Mehr als 700 000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 8 000 Schulen – auch das Martinus-Gymnasium in Linz.

Ein spannender Vorweihnachtstermin 2010 war der Vorlesewettbewerb am Dienstag, 7.12.2010. Die jeweils besten Leser(innen) der Vorentscheide in den vier Klassen der Jahrgangsstufe 6 traten vor Publikum und Jury zum Lesewettstreit in der Bibliothek des Martinus-Gymnasiums an. Es galt, die Jury, bestehend aus Eltern- und Schülervertretern, aus Vertretern der Linzer Buchhandlungen sowie den Deutschlehrern der vier Klassen, zu überzeugen.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter und eine launig – literarische Einführung präsentierten sich die vier Klassensieger(innen) Philipp Schlemmer (6a), Markus Heim (6b), Veronika Strauch (6c) und Daniela Fincke (6d) jeweils fünf Minuten mit einem vorbereiteten Textauszug ihrer Wahl. Von P. Maar („Das Sams“) über A. Steinhöfel („Beschützer der Diebe“) und L. Capelli („Sternentänzer“) bis H. Ullrich („Schneeflöckchen, Küsse und Kerzenschein“) - die Autoren und Themen waren bunt gemischt. Die vorgetragenen Textauszüge machten ohne Ausnahme Leselust auf mehr!

Im Anschluss an den selbst gewählten Text mussten dann alle vier Klassensieger(innen) erneut ihre Lesetechnik und Textgestaltung anhand eines unbekannten Textes (Cornelia Funke, „Gespensterjäger“) unter Beweis stellen.

Die souveränen Lese-Demonstrationen stellten die Jury vor eine schwere Entscheidung. Sie zeigte sich einhellig von der Textgestaltung aller Bücherwürmer beeindruckt, das Ergebnis fiel also entsprechend knapp aus.

Schulsiegerin und somit hoffnungsreiche Vertreterin des MGL beim kommenden Kreisentscheid 2010 wurde schließlich Daniela Fincke aus der 6d. Sie überzeugte die Jury mit einem besonnenen Vortrag aus dem Buch von Lisa Capelli („Sternentänzer“).

Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle allen Beteiligten, insbesondere den Linzer Buchhandlungen Görden und Cafitz. Sie stifteten jeweils einen Buchpreis. Weitere Preise wurden von Frau Dr. van Nahl gestiftet; auch hierfür herzlichen Dank!

Nach dem gelungenen Vormittag freuen sich nicht nur die jetzigen Klassen 5 auf den nächsten MGL-Vorlesewettbewerb 2011, die für diesen Tag Plakate ihrer Lieblingsbücher in der Schulbibliothek ausstellten.

 

Katharina Klewitz

 

Handballturnier der WK I am 03.11.2010 in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Dieses Jahr nahm wieder einmal eine Handballmannschaft in der Wettkampfklasse I im Rahmen des Turniers „Jugend trainiert für Olympia“ teil. Austragungsort war das Peter-Joerres-Gymnasium in Bad Neuenahr-Ahrweiler. An dieser Stelle möchte ich mich insbesondere bei Herrn Wanzeg für die Organisation bedanken.

Die Schulmannschaft des MGL musste sich den diesjährigen Gegnern des PJGs und des Gymnasiums an der Stadtmauer aus Bad Kreuznach stellen. Das erste Spiel bestritt unser Team gegen das PJG. Schon in der ersten Halbzeit deutet sich an, dass der Gegner „Format“ besaß. Somit entschied das Team vom PJG auch die erste Halbzeit mit einem Ergebnis von 10:7 für sich. In einer kämpferischen Aufholjagd verkürzte die Mannschaft aus Linz in der zweiten Halbzeit das Ergebnis auf 14:13. Dennoch konnte sich die Mannschaft des PJGs abschließend mit einem 17:14 durchsetzen. Die herausragenden Spieler von Linz waren dabei Sebastian Hausen (5 Tore), Philipp Stunz (4 Tore), Marco Reifert (3 Tore) und Kilian Spelleken (2 Tore).

Die zweite Begegnung wurde gegen das Gymnasium an der Stadtmauer aus Bad Kreuznach ausgetragen. Dabei gelang dem Team aus Linz ein Blitzstart. Nach nur 5 Minuten stand es 3:1. Danach kämpfte sich der Gegner aus Bad Kreuznach in der ersten Halbzeit auf ein 7:7 heran. Die zweite Halbzeit dominierte aber das Linzer Team. Am Ende der Begegnung hieß das Ergebnis 14:11. Philipp Stunz erzielte dabei 6 Tore, Sebastian Hausen 3 Tore, Marvin Doevenspeck und Marco Reifert je 2 Tore und Kilian Spelleken 1 Tor. Die Torhüter, Hendrik Hausen und Jonas Prangenberg, zeichneten sich in beiden Spielen durch hohe Einsatzbereitschaft und Paraden aus.

Somit belegte die Handballmannschaft der WK I insgesamt erneut den zweiten Platz im Turnier.

Jens Ruhnau

 





Erfolgreiche Teilnahme in der ersten Runde der Physik-Olympiade


 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Linz in Norwich 2010

Vom 2.9. bis zum 10.9.2010 fand zum 31. Male eine Schülerbegegnung zwischen dem Martinus Gymnasium Linz und der Norwich School statt. Eine Gruppe von 19 Schülern des MGL verbrachte eine interessante, abwechslungsreiche und lehrreiche Zeit in Gastfamilien in Norwich.

Von Donnerstag bis Sonntag konnten die deutschen Schüler mit ihren englischen Partnern und deren Familien noch die Sommerferien genießen, da der Unterricht für die englischen Schüler am Montag begann. Den Donnerstag und Sonntag verbrachten unsere Schüler mit den Gastfamilien, die mit ihnen unter anderem Ausflüge in die nähere Umgebung von Norwich oder auch in die Hauptstadt London machten. Es wurde auch von Segeltouren in den Norfolk Broads berichtet.

Am Freitag erhielten wir eine interessante Führung zum Thema „Cultural Exchange“ durch das Sainsbury Center, ein Kunstmuseum, das Teil der University of East Anglia ist. Hier stellten unsere Schüler mit ihren englischen Partnern unter Anleitung einer Künstlerin ihre eigenen kleinen Kunstwerke her, die zu einer Bürgermeisterkette zusammengefasst wurden.

Am Samstag fand der zweite gemeinsame Ausflug statt, der uns vormittags zur Blickling Hall, ein Schloss mit einem wunderschönen Park aus dem 18. Jahrhundert, führte. Das Highlight dieses Tages bildete die Fahrt in die Küstenstadt Morston. Von dort aus machten wir eine Bootstour, auf der wir viele Seehunde beobachten konnten.

Am Montag unternahmen die deutschen Schüler einen Tagesausflug in die traditionsreiche Universitätsstadt Cambridge. Neben der St. Mary´s Church besichtigten wir das Trinity College mit seiner Bibliothek. Den Abschluss bildete eine Punting Tour auf der Cam. Ein weiterer Ausflug führte uns am Donnerstag nach Ely. Dort standen der Besuch des Oliver Cromwell Hauses und die beeindruckende Kathedrale im Mittelpunkt.

Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag erhielten unsere Schüler interessante Einblicke in das Schulleben einer traditionellen englischen Privatschule. Die Assembly, bekannt aus dem Englischbuch, konnten sie nun endlich live erleben, und das in der imposanten Kathedrale von Norwich. Die Schüler in ihren Schuluniformen und die Lehrer in ihren Talaren trugen sicherlich auch zu einer besonderen Atmosphäre bei. Der Unterricht in kleineren Lerngruppen und die vielen sportlichen Aktivitäten, die die Norwich School anbietet, waren für unsere Schüler eine neue Erfahrung.

Schließlich konnten die Linzer Schüler eine Woche lang ihr in vier bzw. fünf Jahren angeeignetes Englisch im Gespräch mit ihren englischen Partnern und deren Familien, aber auch im Unterricht überwiegend erfolgreich anwenden. Neben den vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen steht sicherlich der Beginn so mancher deutsch-britischer Freundschaft im Mittelpunkt.

 

Sommerfest am MGL am 20. August 2010

Das diesjährige Sommerfest, organisiert von Schule und Förderverein, stand ganz im Zeichen der Kommunikation. Das Fest fand in dieser Form bereit zum zweiten Mal statt. Es soll ehemaligen Schülern (und Abiturienten), ehemaligen Lehrkräften, aktiven Lehrkräften sowie den in unserem Förderverein zusammengeschlossenen Freunden, Förderern und Ehemaligen des Martinus-Gymnasiums ein Gesprächsforum in entspannter Atmosphäre bieten, bei dem alte Kontakte neu belebt und intensiviert werden können.

Zahlreiche Gäste konnten im Innenhof des MGL einen unterhaltsamen Abend verbringen.

(Claudia Herzog)

 



Das Dreamteam von Frau Honnen


Bayern trifft Pütt


Bigband des MGL


Die 70er


Die Ehemaligen - Jahrgang 2009 und 2010



Die Jungs vom Jahrgang '61


Die Mädels vom Jahrgang 2009


Die drei vom Grill


Die nächste Generation...


Ehemalige und aktuelle Kollegen lauschen dem Auftritt der Big-Band


Ehemalige unterhalten sich gut


Kleine Köstlichkeiten vom Kuchenausschuss


SEB im Einsatz für das MGL


Labyrinth


Schüler und Lehrer in bester Stimmung


Schulleitung entspannt


Stufenleiter bei der Arbeit


There is no business like showbusiness


Was ich Ihnen schon immer mal sagen wollte...

Jugendbibliothek eröffnet


Zuerst übergab der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Herr Blessmann die Bücherspende (inzwischen über 300 Bücher) als Dauerleihgabe dem Martinus-Gymnasium und seinen Schülern.

 



Die Schülersprecher Tim Brandenburg, Lisa Schulte und Ingrid Roda konnten mit einer Spende der Schülervertretung Regale zur Bibliothek beisteuern.

 



Fleißige Helferinnen unterstützen die Arbeit von Herrn Fleißner und Herrn Wagner unseren Bibliothekaren.

 



Die Bigband unter Herrn Neuheuser umrahmte die Feierstunde musikalisch und gewohnt flott.

 



Vielfältige Beiträge – hier ein französisches Gedicht vorgetragen von – formten ein abwechslungsreiches Programm.

 



Da blieb Schulleiter Axel B. Brott nur noch allen Beteiligten herzlich für ihr Engagement zu danken und eröffnete die Jugendbibliothek des MGL.

 

Lehrer des MGL veröffentlicht Forschungsergebnisse

 

Eine transgene Maus mit leichtem Herzdefekt

Cardiovasc Res. 2010 Jan 1;85(1):45-55.

Connexin 30 is expressed in the mouse sino-atrial node and modulates heart rate.

Gros D, Théveniau-Ruissy M, Bernard M, Calmels T, Kober F, Söhl G, Willecke K, Nargeot J, Jongsma HJ, Mangoni ME.

Institut de Biologie du Développement de Marseille-Luminy, Université de la Méditerranée, Marseille, France. daniel.gros@ibdml.univ-mrs.fr

 


Aber was hat das Martinus Gymnasium in Linz mit dieser transgenen Maus zu tun ? Das ist gar nicht so kompliziert. Die Mäuse wurden von Herrn Dr. Söhl, der vor 6 Jahren noch in der Arbeitsgruppe von Professor Dr. Klaus Willecke an der Universität Bonn arbeitete einer Arbeitsgruppe in Marseille, Frankreich, zu Verfügung gestellt. Die diesjährige Publikation der Forschungsergebnisse in der kardiologischen Fachzeitschrift Cardiovascular Research (2010) 85, S.45-55 enthält dabei immer auch die aktuelle Adresse aller Koautoren, und somit auch für Herrn Söhl das Martinus Gymnasium, Martinusstraße, in 53545 Linz.

Transgene Mäuse helfen bei der Erforschung von Genen, denn durch die Ausschaltung eines bestimmten Gens in der Maus erfährt der Wissenschaftler mehr über seine Funktion. Im Erbgut der linken Maus wurde das sog. Connexin30-Gen einfach „ausgeknipst“. Die Folge ist eine sehr leichte Herz-rhythmusstörung. Somit ist klar, das ausgeschaltete Gen ist beteiligt an der Steuerung der Schlagfrequenz des Herzens; auch beim Menschen, denn die Maus ist das heute am Besten erforschte Tiermodell des Menschen.




 

Vielleicht ist dies ein weiterer Ansporn und ein gutes Zeichen für die „Jungforscher“ am MGL, die bald ihre Projekte bei „Jungend forscht„ vorstellen möchten. (Sh)

Referenz:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19679680?itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_RVDocSum&ordinalpos=1