This site will work and look better in a browser that supports web standards.

Projektwoche16
Abitur 2017
Arbeitsgemeinschaften
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage
Wettbewerbe
Sport
Musik
Exkursionen/Projekte
Austauschprogramme
Feiern und Feste
Archiv
2015/2016
2014/2015
2013/2014
2012/2013
2011/2012
2010/2011
2009/2010
2008/2009
2007/2008
2006/2007
2005/2006
Rückblick der Schülerfirma "Light of Woods"


Junior-Firma „Lights of Wood“ spendet 215€ für die Namibia-Schulpartnerschaft

Die Schülerfirma Lights of Wood stellte im letzten Schuljahr Teelichthalter aus Holz her. Die 17 Schülerinnen und Schüler der damaligen 10c hatten die Schülerfirma im Schuljahr 2013/2014 im Rahmen des Junior-Projekts des Institut der deutschen Wirtschaft Köln gegründet. Die Junior-Programme gibt es seit 1994. Im Rahmen des Projekts können Schülerinnen und Schüler ein eigenes Unternehmen für ein Jahr gründen. Das Prinzip der Firma lautet „Learning by doing“. Alle Positionen müssen von den Schülern selbst besetzt werden. Die Mitarbeiter unserer Firma waren in Vorstand, Finanzen, Marketing, Design und Produktion aufgeteilt. Einmal die Woche haben wir uns mit unserem Sozialkundelehrer Herrn Ruhnau getroffen, um wichtige Aspekte zu besprechen. Zusätzlich arbeiteten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Freizeit, um Arbeitsaufträge zu optimieren, Gehälter auszuzahlen oder die Teelichthalter zu produzieren. Die Mitglieder der Schülerfirma waren Julia Claes, Larissa Dierking, Lara Dommermuth, Jannika Heimann, Carolina Heßler, Vincent Hütsch, Nathalie Jettner, Christopher Kegel, Lisa Kraus, Mihriban Kücükbal, Fabian Martz, Minh Tri Frank Nguyen, Julia Orawetz, Celine Schlebach, Lukas Schlemmer, Marie Schnelle und Anna Siebertz. Wir haben als Schüler die Verantwortung für unsere eigene Firma getragen und gemerkt, dass man nicht nur eine gute Produktidee, sondern auch ein gutes Marketing, eine schnelle Produktion und einen guten Kostenüberblick braucht. Dabei ist uns besonders aufgefallen, wie schwer es ist, Freunden Anweisungen zu geben oder die Anweisungen umzusetzen, die man bekommt. Genauso mussten wir feststellen, dass die Produktion unserer Produkte weitaus zeitaufwendiger war als wir erwartet hatten. In dieser Zeit haben wir gemerkt, wie wichtig Teamarbeit, Zusammenhalt und gute Kommunikation ist. Abschließend können wir sagen, dass wir in diesem Jahr tolle Erfahrungen gesammelt haben, obwohl wir einige Probleme zu lösen hatten. Unsere Schülerfirma hat Freundschaften auf eine Probe gestellt und uns selbstständiger werden lassen.

Nachdem wir die Schülerfirma aufgelöst hatten, haben wir unsere Zertifakte überreicht bekommen. „Lights of Wood“ hatte sich schon bei Gründung des Unternehmens entschieden, die Hälfte unseres Gewinnes zu spenden. Von dem restlichen Geld waren wir zum Abschluss des Junior-Projektes essen.

Wir haben uns dafür entschieden 215€ an unsere Partnerschule in Namibia zu spenden, da diese Schülerinnen und Schüler nicht das Glück haben, solche Möglichkeiten zu bekommen und sich weiterzuentwickeln.

Besonders bedanken möchten wir und bei unserem Sozialkunde- und Erdkundelehrer Jens Ruhnau, der uns von der Gründung bis zur Auflösung unserer Firma unterstützt hat, bei Herrn Weißenfels, der die Buchhaltung überprüft hat und bei unserem Klassenkameraden Fabian Zühlke, der mit uns die Homepage gestaltet hat.

Julia Claes und Julia Orawetz

Schülerfirma 2013/14: Schüler bekommen ihr Zertifikat überreicht!

Auch im vergangenen Schuljahr haben wieder Schülerinnen und Schüler des Martinus-Gymnasiums Linz eine Firma gegründet. Mit Unterstützung des Erd- und Sozialkundelehrers Herrn Ruhnau haben sie unter dem Namen Lights of Wood ein Produkt designed, produziert und verkauft.

Die Produktion der Teelichthalter aus Holz gestaltete sich aufwendiger als geplant. Das lag zum einen an den verschiedenen Modellen und zum anderen am Werkzeugmangel. Deshalb mussten zwischendurch alle Mitarbeiter der Abteilungen mithelfen, damit die Produktion schneller mit der Auslieferung der Bestellungen vorankam. Die Firma war in mehrere Abteilungen, wie z.B. dem Vorstand oder der Produktion gegliedert, in der jeder Mitarbeiter eine Aufgabe hatte. Nicht immer lief alles „glatt“, aber in den Sitzungen wurde viel diskutiert und so schaffte es die 17 Köpfe der Firma Lights of Wood letztendlich doch, Beschlüsse zu fassen, Vereinbarungen zu treffen und zu Ergebnissen gelangen.

Die Schülerinnen und Schüler (Lara Dommermuth, Christopher Kegel, Julia Claes, Mihriban Kücükbal, Lisa Kraus, Nathalie Jettner, Larissa Dierking, Jannika Heimann, Tri Nguyen, Vincent Hütsch, Julia Orawetz, Lucas Schlemmer, Carolina Heßler, Fabian Martz, Celine Schlehbach, Anna Siebertz sowie Marie Schnelle) haben in dieser Zeit positive Erfahrungen gemacht und viele neue Erkenntnisse gewonnen.

Abschließend gab es für jeden Teilnehmer des Juniorprojektes eine Urkunde, die bei späteren Bewerbungen durchaus hilfreich sein kann.

(M. Schnelle)